Pferde kommen nicht mit Hufeisen auf die Welt - sie werden aber auch nicht mit einem Reiter geboren.

 

 

In der Regel können Pferde nicht ohne Hufschuht geritten werden, weil Wachstum und Abrieb nicht im Gleichgewicht liegt. Ursachen dafür sind meistens Haltung und Nutzung. Man kann jedoch fast alle Pferde Barhuf halten doch brauchen die meisten Pferde für längere Ausritte auf steinigen Böden einen Hufschutz - und von diesem gibt es eine grosse Auswahl.

Vorteile des Barhuf laufens

  • Die Starrheit des Eisens fällt weg
  • Ohne Eisen kann das Pferd seinen Tastsinn besser einsetzen
  • Gehen oft trittsicherer als beschlagene Pferde
  • Der Strahl trägt mit und wird somit besser durchblutet
  • Die sogenannte zweite Herzpumpe kann wieder arbeiten - gut für den Stoffwechsel
  • Geringere Belastung durch Schläge für Bänder, Sehnen und Gelenke
  • Geringeres Verletzungsrisiko in der Gruppenhaltung
  • Gerningerer Flurschaden auf Weiden und Auslauf
  • Stressfreie Hufbearbeitung, kein Aufbrennen und Nageln.

Der Vergleich für ein Hufgesundes-Pferd

Wie viele Stunden wird das Pferd geritten und wie viele Stunden steht das Pferd im Stall oder im Auslauf. Braucht es einen Eisenbeschlag für die kurze Zeit...oder ist es besser man nimmt sich die Zeit und zieht wenn nötig im Gelände Hufschuhe an.

Reitvergnügen geht auch ohne Eisen.